DIY 3D Bilderrahmen – Geschenkidee zum Valentinstag

DIYBILDERRAHMEN14

Wisst ihr, wo ich einen großen Vorteil am Bloggen sehe? Die Tatsache, dass man an alle Feiertage im Voraus denken muss, da man seinen Lesern ja pünktlich Tipps und Inspirationen bieten will und sich so auch rechtzeitig an die Planung machen muss. So kam es, dass ich das diesjährige Valentinstagsgeschenk für meinen Herzmann, schon vor über einer Woche fertig geplant und umgesetzt hatte. Bevor ich gebloggt habe, konnte es schon mal passieren, dass ich kurz vor knapp etwas auf die Beine stellen musste. Da kam es mir des Öfteren gelegen, dass meine besten Freunde „Google“ und „Pinterest“ immer ein paar spontane Ideen für mich parat hielten.

Ich glaub, ich bin da nicht die Einzige, der es so geht. Daher will ich es euch heute ebenfalls etwas erleichtern und in diesem Blogeintrag ein kleines DIY für einen 3D Bilderrahmen zeigen, welches sowohl einfach und recht schnell gemacht als auch ein schönes Geschenk zum Valentinstag ist.

P. S. Für die unter euch, die den Valentistag aber nicht als „Feiertag“ ansehen, ist dieser 3D-Bilderrahmen hier, eben keine Geschenkinspiration für Valentinstag, sondern für Geburtstage, Jahrestage, Hochzeitstage, Muttertage etc. 😉

DIYBILDERRAHMEN16

Ich finde ja Bilder, die einen an die verschiedensten und schönsten gemeinsamen Erlebnisse erinnern, sind immer eine sehr gute Idee zum Verschenken. In der heutigen Zeit hat man ja sowieso zigtausende Fotos, die wenn man sie nicht für z. B. solche Geschenke verwendet, in den Tiefen des Festplattendschungels verloren gehen. Somit schlagen wir mit diesem DIY gleich zwei Fliegen mit einer Klappe. Zu einem retten wir Fotos, die sonst in Vergessenheit geraten könnten, zu anderem haben wir ein ansehnliches und persönliches Geschenk für unsere Liebsten.

DIYBILDERRAHMEN12

Also, worauf wartet ihr noch? An die Schere! – Fertig! – Los!

DIY Gestaltungsidee 3D Bilderrahmen

DIYBILDERRAHMEN1

Das braucht ihr:

– Schere

– Bastelkleber

– Drucker u. Druckpapier

– tiefer Bilderrahmen

– Papier (in selber Form und Größe wie der Bilderrahmen)

– Wellpappe in Wunschfarbe

– Tonkarton

– Bleistift

– schwarzer Fineliner bzw. Filzstift

Anleitung:

Als erstes überlegt ihr euch, welche Fotos ihr für das Geschenk hernehmen wollt. Wie wäre es z. B. mit Fotos aus dem letzten gemeinsamen Urlaub, Fotos von eurer Hochzeit oder auch Fotos von euren schönsten Dates etc. Hier habt ihr die Qual der Wahl. Ich habe mich für einen kunterbunten Mix von Fotos, aus verschiedenen Jahren, unserer über 10 jährigen Beziehung entschieden. Bei der Auswahl solltet ihr aber immer im Hinterkopf behalten, dass ihr nur ein Teil des Fotos hernehmen könnt, welches in die Form des Herzes reinpasst. Versteht ihr was ich meine? Also, z.B. wenn zwei Leute auf dem Bild sind, sollten diese ganz nah beieinander stehen, ansonsten könnt ihr nur eine der beiden Personen auf eurem Herzchen sehen.

Am besten ist ihr druckt euch alle Fotos gemeinsam auf ein DIN A4 Blatt aus. Hierfür habe ich die Bilder vorher mit einem Bildbearbeitungsprogramm zu einer Collage zusammengestellt. So könnt ihr nämlich zu einem die Größen der Bilder besser verändern und die Fotos zurechtschneiden und zu anderem verbraucht ihr nicht unnötig Papier und Farbe.

Nachdem ihr euch für die Fotos entschieden und diese auch ausgedruckt habt, nehmt ihr euch den Tonkarton zur Hand. Dort wird mit Bleistift ein Herz gezeichnet. Am besten ihr faltet hierzu den Karton einmal in der Mitte. So braucht ihr nur die eine Hälfte des Herzes aufmalen. Dann schneidet ihr entlang der gezeichneten Linie und schon habt ihr beim auffalten eine perfekte symmetrische Herzschablone.

DIYBILDERRAHMEN2

Tipp: Die Größe der Herzschablone hängt zu einem von der Anzahl von Fotos, die ihr hierfür verwenden wollt, als auch von der Tiefe und Größe eures Bilderrahmens ab. Umso größer ihr nämlich die Herzen macht, umso weniger könnt ihr nachher den 3D Effekt sehen.

DIYBILDERRAHMEN3

Als nächstes nehmt ihr die Herzschablone und einen schwarzen Fineliner her und übertragt mit ihrer Hilfe die Herzform sowohl auf die Fotos als auch auf die Wellpappe.

DIYBILDERRAHMEN5

Schneidet die Herzchen ordentlich aus und arrangiert diese so lange auf dem Hintergrundpapier bis euch das Ergebnis gefällt.

DIYBILDERRAHMEN6

Dann bringt ihr die Herzen nach und nach auf dem Papier an, indem ihr diese zuerst in der Mitte faltet und dann an der gefalteten Kante Bastelkleber auftragt. Am besten klebt ihr die Herzen auch in gefaltetem Zustand auf das Papier. Ansonsten könnte es passieren, dass die Herzen am Ende flach aufliegen und der 3D Effekt verloren geht.

DIYBILDERRAHMEN7

DIYBILDERRAHMEN8

Wenn ihr alle Herzen angebracht habt, kommt das ganze in den Bilderrahmen und fertig ist euer wunderschön gestalteter Bilderrahmen.

DIYBILDERRAHMEN9

Ich hoffe ihr konntet meiner Anleitung gut folgen und seid jetzt animiert und inspiriert ebenfalls so einen tollen Bilderrahmen zu gestalten.

DIYBILDERRAHMEN10

DIYBILDERRAHMEN17

Schreibt mir doch in den Kommentaren was ihr von dieser Geschenkidee haltet und was ihr sonst so an Valentinstag verschenkt.

Liebe Grüße

eure Ludmilla

DIYBILDERRAHMEN0

8 Gedanken zu “DIY 3D Bilderrahmen – Geschenkidee zum Valentinstag

  1. Superschön, auch die Fotos. Oft macht ja die „Garnitur“ mehr Arbeit, als der eigentliche Beitrag. Was bin ich froh, dass wir „nur“ reisen müssen und dabei eh Fotos machen, die ich „nur“ noch bearbeiten muss 😀 Allerdings braucht es manchmal auch intensivere Recherche über ein Thema… Trotzdem: Respekt für die, die’s selber machen! 😉

    Gefällt mir

    • Lieben Dank für die Würdigung meiner Arbeit. Freut mich wirklich sehr. 🙂 Ja sind wirklich einige Jobs gleichzeitig, die wir als Blogger so zu bewerkstelligen haben. Aber ich denke als Travellblogger hat man genau so seine Arbeitszeit. Immerhin sind es ja nicht die Null Acht Fünfzehn Fotos die bei den Leseren gut ankommen. Von dem her muss man da ja auch gewisse Arbeit reinstecken, oder nicht? Und wie du schon sagtest, intensivere Recherchen kosten auch einiges an Zeit. Bei mir dauert ein Beitrag, zumindest bis jetzt, mit allem drum und dran, sprich von der Planung, über die Ausführung, Fotografieren, Bearbeiten der Fotos, Beitrag schreiben und Korrekturlesen, bestimmt um die 10 Stunden. Mal schauen vllt werd ich irgendwann routinierter und verbrauche weniger Zeit dafür, wobei ich es mir kaum vorstellen kann 😉
      Liebe Grüße und nochmal Dankeschön für die netten Worte
      Ludmilla

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s